Umzugsratgeber

Umzugstipps für Läden, Cafés & Co. – Umziehen mit Geschäftsinventar

Umzugstipps für Läden, Cafés & Co. – Umziehen mit Geschäftsinventar
Umzugstipps für Läden, Cafés & Co. – Umziehen mit Geschäftsinventar
© Urheber: lordn / stock.adobe.com
28.01.2022
Adrian Ministrator

Umziehen ist zeitaufwendig, kostspielig und erfordert viel Vorarbeit. Als Einzelhändler oder Gastronom sind Sie bei einem Standortwechsel zusätzlich mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Mit unseren praktischen Tipps geht der Umzug auch mit Lagerbestand, Ausrüstung sowie Vorräten sicher über die Bühne.

Wie können sich Einzelhändler auf einen Umzug vorbereiten?

Der Mietvertrag ist unterschrieben und die neuen Gewerbeflächen sind bereit, bezogen zu werden: Nun ist es Zeit, sich auf den Umzug mit Geschäftsinventar vorzubereiten. Ein Umzug im Einzelhandel oder der Gastronomie unterscheidet sich zwar nicht grundsätzlich von dem eines Privathaushaltes, dennoch ist die Vorbereitung meistens weitaus komplizierter.

Mit einem Umzug ist nicht nur logistischer, sondern auch bürokratischer Aufwand verbunden: Vor dem Umzug sollten Sie deshalb das zuständige Gewerbeamt, sowie alle Lieferanten, Geschäftspartner und Kunden rechtzeitig informieren, um eventuelle Lieferengpässe oder Warenprobleme zu vermeiden. Das gilt auch für Ihren Versicherer: Wenn Sie beispielsweise eine Geschäftsinhaltsversicherung online bei einem Anbieter wie insureQ abgeschlossen haben, können Sie für gewöhnlich mit wenigen Klicks die Adresse im Vertrag ändern lassen, sodass auch der Versicherungsschutz taggenau angepasst wird. Damit sich nach dem Umzug alles wiederfindet, sollten wichtige Unterlagen übersichtlich abgeheftet und komprimiert aufbewahrt werden.

Inventar richtig verpacken und sichern

Ergänzend zu den Vorbereitungen auf einen Umzug im Einzelhandel muss auch das Inventar sorgfältig vorbereitet werden. Das Umzugschaos ist ein gängiger Verursacher von teuren Sachschäden und Verlusten. Um das Inventar vor Beschädigungen und Diebstahl zu schützen, muss es gut verpackt werden. Für kleine, schadensresistente Gegenstände reichen größtenteils reguläre Umzugskartons mit einer Polsterung aus Zeitung oder Polsterfolie. Bei größeren Inventarstücken, wie etwa Möbeln oder Maschinen, ist es ratsam, diese mit speziellen Umzugsmatten auszulegen und zu umwickeln, bevor sie in den Transporter verladen werden. Dies verhindert das Verrutschen und sorgt für den nötigen Schutz gegen Kratzer oder Beulen. Achten Sie darauf, Ihre Ausstattung sortiert einzupacken und die Kartons sauber zu beschriften, um beim Auspacken und Einrichten Zeit zu sparen.

Schäden beim Umzug? So sichern Sie sich ab

Sobald Sie einen festen Umzugstermin gefunden haben, ist es Zeit, den Transport zu organisieren. Wer dabei nicht im Alleingang vorgehen möchte, um Aufwand und Schadensrisiko zu minimieren, sollte sich dafür an eine erfahrene Umzugsfirma wenden. Der Vorteil: Der gesamte Transport ist über das Unternehmen versichert. Das ist besonders bei teurer Ware oder großen Elektrogeräten wichtig, bei denen ein Sachschaden hohe Kosten verursachen würde. Dennoch ist auch bei einem Umzug nicht jeder Schadensfall über das Umzugsunternehmen versichert. Um sich optimal vor allen Risiken zu schützen, helfen zusätzliche Gewerbeversicherungen, wie etwa eine Inhaltsversicherung, eine Maschinenbruchversicherung oder eine Betriebshaftpflicht.

Großgeräte, Inventar und Lagerbestand richtig transportieren

Eine spezielle Herausforderung stellt der sichere Transport von großen Geräten, Inventar oder Lagerbestand dar. Dafür stellen Umzugsunternehmen ihren Kunden spezielle Wägelchen mit Rädern zur Verfügung, die das schwere Gerät problemlos bewegen und transportieren können. Um Ihren Lagerbestand und die große Ware wie etwa Maschinen richtig in den Transporter verladen zu können, sollten ein Unternehmen entsprechendes Umzugstransport-Equipment wie Paletten oder Umreifungsmaterial mitbringen. Auch Transportkisten für große oder sperrige Gegenstände gehören zur Standardausrüstung eines Umzugsunternehmens. Diese können speziell für den Transport von Herden, Spülmaschinen oder sperrigen Regalen genutzt werden und bieten dementsprechend einen optimalen Schutz.

Um ein Herunterfallen oder Umkippen zu vermeiden, werden die Gegenstände mit speziellen Haltegurten während der Fahrt sicher fixiert. Dieser Schritt schützt im Ernstfall nicht nur die eigene Gesundheit, sondern bei einer Polizeikontrolle auch den Geldbeutel. Auch beim Be- und Entladen müssen Maßnahmen zur Verhinderung von Schäden getroffen werden: Hierbei sollten stets mindestens zwei Personen beteiligt sein. Ein Team aus erfahrenen Umzugshelfern kann Sie und Ihre Angestellten beim Aus- und Einräumen schwerer Möbel und Geräte unterstützen.

Die neuen Gewerbeflächen richtig einrichten

Nachdem der Umzug mit Geschäftsinventar erfolgreich abgeschlossen ist, geht es an die grundlegende Einrichtung des neuen Ladens oder Restaurants. Je nach Bedarf können dafür insbesondere Sitzmöbel, Tische oder Regale, aber auch Schaufenstereinrichtung so platziert werden, wie sie im neuen Laden am besten ihren Zweck erfüllen. Bei der Einrichtung kann es sich lohnen, die neuen Flächen vorab mit der passenden Beleuchtung und anderen wichtigen Armaturen auszustatten.

Viele Inhaber tauschen sich noch vor dem Umzug mit einem Inneneinrichter aus und kreieren einen Plan für die optimale Gestaltung der neuen Räumlichkeiten. Beim Umzug müssen die Möbel nur noch an ihren vorgesehenen Platz gestellt werden – das spart beim Aufbau Zeit und der reguläre Betrieb kann schneller wieder eröffnen.

Fazit

Mit einem umfangreichen Planungs- und Vorbereitungsprozess, der durch die richtige Ausrüstung und Umzugshelfer unterstützt wird, klappt auch ein Umzug mit Lagerbestand oder großen Geräten ohne Stress und großen Aufwand.

Ihr umzuege.de-Team

Erfahrene Profis

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
1133 + 1

Social Media

0Noch keine Kommentare