Umzugsratgeber

Umzug in der Schwangerschaft

Umzug in der Schwangerschaft
Umzug in der Schwangerschaft
© Urheber: jackfrog / stock.adobe.com
02.07.2020
Netti Krumbiegel

Sie dürfen bald ein neues Familienmitglied begrüßen? Herzlichen Glückwunsch! Ihnen steht eine aufregende, im Idealfall sehr glückliche Zeit bevor. Vermutlich möchten Sie die Wochen bis zur Geburt schon für das Einrichten eines Babyzimmers nutzen. Falls die aktuelle Wohnung zu klein ist, steht davor aber noch ein Umzug an. Keine Sorge, so etwas lässt sich trotz Schwangerschaft gut meistern. Wir haben ein paar wertvolle Tipps für Sie.

Weniger ist mehr

Je näher der Geburtstermin rückt, desto stärker wird der Nestbautrieb. Dahinter verbringt sich der Wunsch, ein perfektes Zuhause für den Nachwuchs zu schaffen. Sie und Ihr Kind sollen es schließlich sauber, ordentlich und so richtig behaglich haben. Und dazu wollen auch Sie als schwangere Frau natürlich Ihren Teil beitragen. Dennoch: Heben Sie keine schweren Gegenstände! Die meisten Umzugskartons wiegen im Durchschnitt 15 Kilogramm – definitiv zu schwer für eine Schwangere. Solche Aufgabe sollten Sie um Ihrer Gesundheit willen Ihren Helfern überlassen. Nehmen Sie die Angebote von Freunden und der Familie guten Gewissens an, wenn diese Fragen: „Brauchst du Hilfe?“.

Teilen Sie sich Ihre Kräfte gut ein und gönnen Sie sich Pausen. Ein Umzug ist ohnehin anstrengend, doch gerade als Schwangere sollten Sie sich zusätzlich Pausen gönnen. Legen Sie sich zwischendurch hin und achten Sie auf Ihren Körper. Dieser wird Ihnen signalisieren, was Sie an diesem Tag alles machen können und was nicht.

Koordination im Vorfeld

Sie werden zwar am Umzugstag nicht viel mitanpacken, jedoch einen großen Anteil am Umzug bereits im Vorfeld leisten können. Koordinieren Sie zum Beispiel die Termine zur Wohnungsübergabe mit dem Vermieter. Beauftragen Sie gegebenenfalls Handwerker oder das Umzugsunternehmen. Vergleichen Sie hierzu am besten einige Angebote. Beachten Sie dabei neben den Kosten auch die veranschlagte Dauer und unterscheiden Sie zwischen einem Festpreis und einem Angebot, das den tatsächlichen Aufwand kalkuliert. Auf der Website umzuege.de können Sie Ihre Anfrage direkt an drei Umzugsunternehmen Ihrer Wahl schicken.

Ebenso können Sie einen Nachsendeauftrag beantragen und sich um die Versorgung mit Strom und Wasser kümmern. Auch der Telefon- und Internetanbieter sollte bereits einige Wochen vor dem Umzug kontaktiert werden. 

Am Umzugstag selbst sind Sie natürlich nicht dazu verdammt, untätig in der Ecke zu stehen. Übernehmen Sie auch hier die Koordinierung. Passen Sie auf, dass die Kartons richtig beschriftet werden und infolgedessen im neuen Zuhause direkt in das entsprechende Zimmer getragen werden. 

Auch beim Packen der Umzugskartons können Sie helfen. Platzieren Sie die Kiste so, dass Sie diese im Anschluss nicht mehr bewegen müssen – etwa um Platz zu schaffen. Haben Sie eine Kiste fertig gepackt, stellen Sie die nächste leere Kiste darauf und füllen diese.

Bloß kein schlechtes Gewissen haben! 

Denken Sie immer daran: Sie leisten allein aufgrund Ihrer Schwangerschaft Großes! In Ihrem Körper wächst ein neues Leben heran. Kein Wunder, dass Ihr Körper mehr Ruhepausen benötigt und Sie sich zwischendurch ausruhen müssen. Nehmen Sie sich diese Zeit, denn es ist nicht nur für Sie wichtig, sondern auch für Ihr Baby. Für diese Meisterleistung müssen Sie sich weder schämen noch während des Umzugs ein schlechtes Gewissen haben. 

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Umzug und alles Gute für Ihre kleine Familie.

Ihr umzuege.de-Team

Erfahrene Profis

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
5541 - 4

Social Media

0Noch keine Kommentare