Umzugsratgeber

Nachsendeauftrag für Ihren Umzug bei der Post

Nachsendeauftrag für Ihren Umzug bei der Post
Nachsendeauftrag für Ihren Umzug bei der Post
© Urheber: Asvolas / Fotolia.com
15.05.2019
Netti Krumbiegel

Ihr Umzug ist geplant und alles vorbereitet. Doch was tun mit Postkarten, Briefen, Zeitungen, Magazinen und Co.? Briefkasten zukleben, Briefträger bestechen, die Nachbarn um Leerung bitten, ein Inserat in die Zeitung setzen, dass Sie umziehen? Natürlich nicht!

Damit Sie alle Sendungen schon in den ersten Monaten bequem und zuverlässig erhalten, gibt es den Nachsendeauftrag der Deutschen Post. Wie dieser funktioniert, was er kostet und welche weiteren wissenswerten Informationen Sie kennen sollten, finden Sie in unserem Beitrag. Wir beantworten Ihnen die häufig gestellten Fragen.

Was ist ein Nachsendeauftrag?

Hinter diesem Antrag verbirgt sich eine automatische Weiterleitung Ihrer Brief- und auf Wunsch Paketpost an eine neue Adresse. Alles, was an Ihre alte Anschrift adressiert war, wird für einen bestimmten Zeitraum an Sie weitergeleitet. Das ist sehr praktisch für Privatpersonen und Unternehmen. 

Achtung: Es kann zu einer zeitlichen Verzögerung bei der Zustellung kommen.

Info: Als Absender können Sie auf Wunsch diesem Vorgang entgegenwirken, indem Sie einer automatischen Weitersendung an den Empfänger widersprechen. In diesem Fall kommt Postkarte oder Brief zurück an den Absender, zusammen mit der Info, dass der Empfänger umgezogen ist. Besonders Unternehmen nutzen diesen Service, denn nur so erfahren sie, dass ein Kunde umgezogen ist und somit seine Daten aktualisiert werden müssen.

Wann wird der Nachsendeauftrag gestellt?

Bei einem geplanten Wohnortwechsel oder einer längeren Abwesenheit, wie eine befristete Versetzung oder ein Kuraufenthalt, ist die Weiterleitung Ihrer Sendungen sinnvoll. Stellen Sie den Antrag zwei bis drei Wochen vor dem Umzug, aber spätestens fünf Tage vorher, dass alles ab dem ersten Tag korrekt zugestellt werden kann.

Neben neuem Wohnort oder vorläufigem Wegzug können andere Gründe ein Todesfall oder Pflegefall sein, auch die Insolvenz einer Firma. Stellen Sie den Antrag schnellstmöglich.

Nach der Beantragung dauert es ca. fünf Werktage, bis die Weiterleitung an die Nachsendeadresse aktiv ist.

Wie lange ist der Nachsendeservice gültig?

Die Laufzeit bestimmen Sie selbst, sie beträgt wahlweise 6, 12 oder 24 Monate. Benötigen Sie den Service doch nicht so lange wie geplant, kann die Laufzeit vorzeitig beendet werden. Informieren Sie hierzu die Deutsche Post.

Sie werden außerdem ca. einen Monat vor Ablauf benachrichtigt.

Wo wird der Nachsendeauftrag gestellt?

Die beste Anlaufstelle ist die Deutsche Post. Sie können den Antrag sowohl in einer der unzähligen Filialen stellen oder auch schnell und praktisch über ein Online Formular. Verschiedene Leistungspakete stehen zur Auswahl. Damit gibt es für fast jeden ein optimales Angebot.

Gut zu wissen: Den Antrag über 12 Monate können Sie sowohl in der Filiale als auch online beantragen. Für die Dauer über 6 oder 24 Monate müssen Sie Ihren Antrag online stellen.

Es gibt noch alternative Anbieter, diese nehmen allerdings eine deutlich höhere Gebühr!

ACHTUNG VOR ALTERNATIVEN ANBIETERN IM INTERNET: Diese treten in einem sehr ähnlichen Design wie die Post im Internet auf und bieten Ihnen den Nachsendeservice zu einem viel teureren Preis an. Wir empfehlen Ihnen deshalb ganz genau darauf zu achten, dass Sie sich auf der offiziellen Website der Deutschen Post befinden und nur dort den Nachsendeauftrag stellen.

Für welche Sendungen gilt der Nachsendeauftrag?

Der Auftrag gilt sowohl in Deutschland als auch für einen Umzug ins Ausland für Briefe, Postkarten und Telegramme.

In Deutschland sind Briefe mit dem Zusatz „Einschreiben“ und „Nachname“ mit eingeschlossen. Auch Warenpost, Warensendungen und Büchersendungen sowie Dialogpost werden Ihnen nachgesendet.

Ebenfalls sind Blindensendungen bei einer Nachsendeadresse in Deutschland mit inbegriffen. Blindensendungen sind Spezialpost für Blinde und Sehbehinderte, dies schließt auch spezielle Kataloge für Blinde mit ein.

Optional und auf Ihren Wunsch können auch Päckchen und Pakete nachgesendet werden. Es fallen hierbei allerdings für jede Sendung zusätzliche Gebühren an. Die Nachsendung von Paketen ins Ausland ist ausgeschlossen.

Zeitungen und Zeitschriften werden nicht nachgesendet. Eine Ausnahme bilden Streifenbandzeitungen, diese werden Ihnen ebenfalls nachgeschickt. Eine Streifenbandzeitung ist eine Zeitung / Zeitschrift mit einer Briefmarke oder mit einer Absenderfreistempelung in einer adressierten und freigemachten Hülle.

Bei einem Vermerk auf der Sendung wie etwa „Nicht nachsenden“ oder „Bei Umzug mit neuer Anschrift zurück“ wird nicht nachgesendet.

Was kostet ein Nachsendeauftrag?

Die Kosten sind nach der Dauer gestaffelt und unterscheiden sich für Privat- und für Firmenkunden.

Als Privatperson zahlen Sie aktuell folgende Gebühren:

  •  6 Monate kosten einmalig 19,90 €
  • 12 Monate einmalig 26,90 €
  • 24 Monate einmalig 34,90 €
  • Für Päckchen und Pakete fallen pro Sendung zusätzlich 6,99 € an

Die Preise sind für Geschäftskunden höher. Dort lautet die Staffelung wie folgt:

  • 6 Monate kosten einmalig 34,90 €
  • 12 Monate einmalig 49,90 €
  • 24 Monate einmalig 69,90 €
Achtung: Wir übernehmen keine Gewährleistung für die Preise. Den aktuellen Preis können Sie unter https://www.deutschepost.de/de/n/nachsendeservice.html abrufen.

Was ist, wenn ich während der Laufzeit wieder umziehe?

Beenden Sie den aktuellen Nachsendeauftrag. Stellen Sie anschließend für die neue Adresse einen neuen Nachsendeantrag.

Verlängerung des Nachsendeauftrags

Sie können Ihren Auftrag um weitere 6 Monate verlängern. Voraussetzung ist, dass Sie nicht ins Ausland gezogen sind. Sie erhalten ca. 4 Wochen vor Ablauf einen Zugangscode für die Verlängerung. Eine Verlängerung im Voraus ist nicht möglich.

Sie können den erhaltenen Zugangscode im Onlineshop eingeben und dort um 6 Monate verlängern.

Für wie viele Personen ist der Nachsendeauftrag?

Bis zu 12 Personen aus einem Haushalt können im Antrag benannt werden. Für alle Benannten Personen gilt der Auftrag.

Wird den Absendern automatisch die neue Adresse mitgeteilt?

Die Sendungen werden Ihnen zwar an die neue Adresse weitergeleitet, eine Information über die neue Anschrift wird an die Absender allerdings nicht verschickt. Der Absender weiß deshalb nicht, dass sich Ihre Adressdaten geändert haben. Wenn Sie nachgesendete Post erhalten, dann empfiehlt es sich, dass Sie Kontakt zu dem Absender aufnehmen und diesen über Ihre neue Adresse informieren.

Adressänderung bekanntmachen

Werden Sie selbst aktiv! Informieren Sie Freunde, Bekannte und Geschäftspartner am besten vorab oder so bald wie möglich über Ihre Adressänderung. Denken Sie auch daran, Ihre Ummeldung bei Ärzten, Banken oder in Kundenkontos bekannt zu machen und Ihre Kontaktdaten zu ändern.

Was ist, wenn ich auf Weltreise bin und keinen festen Wohnsitz habe?

Wenn Sie nur vorübergehend abwesend sind, dann können Sie eine Einlagerung beauftragen. Dieser Service kann ebenfalls ganz einfach auf der Website der Deutschen Post online beantragt werden.

Der Lagerservice kann mit einer Dauer von bis zu drei Monaten beantragt werden. Der Preis staffelt sich nach der Dauer.

Was ist, wenn ich meine Post tagesaktuell erhalten möchte?

Dafür gibt es den sogenannten E-Postscan-Service. Dabei werden alle scannbaren Sendungen eingescannt. Sie erhalten diese täglich an Ihre E-Mail-Adresse. Die Originale werden gesammelt und in regelmäßigen Abständen an die mit Ihnen vereinbarten Adressdaten gesendet. Dabei muss es sich nicht um eine Wohnadresse handeln, auch eine Packstation ist möglich.

Ihr umzuege.de Team

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
6949 + 1

Social Media

0Noch keine Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen