Umzugsratgeber

Umziehen ohne Stress - Planung ist die halbe Miete

Umziehen ohne Stress - Planung ist die halbe Miete
Umziehen ohne Stress - Planung ist die halbe Miete
© Urheber: JenkoAtaman / stock.adobe.com
25.11.2021
Adrian Ministrator

Wenn ein Umzug ansteht, können schon einmal alle Nerven blank liegen. Stress ist allerdings ein Faktor, der den Wechsel ins neue Heim noch einmal erschwert und sollte daher unbedingt vermieden werden. Mit ein wenig geschickter Planung gelingt es im Handumdrehen den Umzug zu bewerkstelligen und mit guten Nerven im neuen Heim anzukommen.

Besonderheit: Der Umzug ins Dachgeschoss

Zu einer Besonderheit des Umzugs gehört es, wenn Sie von einem normalen Geschoss ins Dachgeschoss wechseln. Zum einen gibt es hier, wenn kein Aufzug vorhanden ist, jede Menge zu schleppen und zum anderen muss klar sein, ob die Möbel unter die Schräge passen.

Idealerweise können Sie in der neuen Wohnung bereits Maß nehmen, bevor es mit dem Umzug losgeht. So lässt sich besser planen, welche Möbelstücke an welchen Ort kommen und wie Sie die Kisten am effizientesten verpacken.

Auch beim Insektenschutz sollten Sie aufmerksam sein, denn wenn Dachfenster vorhanden sind, lässt sich das typische Fliegengitter oft nicht anbringen. Die gute Nachricht ist allerdings, dass Sie auch an einem Dachfenster Fliegengitter anbringen können, wenn Sie sich für das richtige Modell entscheiden.

Kisten nach Räumen packen

In der neuen Wohnung angekommen, möchten Sie sich nach einem gründlichen Hausputz natürlich so schnell wie möglich häuslich niederlassen. Daher sollten Sie schon beim Auszug darauf achten, so effizient wie möglich zu packen.

Beschriften Sie Umzugskartons nach Räumen und bestücken Sie diese auch entsprechend. Nichts ist lästiger als Kartons, in denen die Dekoration des Wohnzimmers, die Teller aus der Küche und die Kinderspielzeuge zusammen verpackt sind. Zwar dauert sorgfältiges Einpacken etwas länger, doch dafür sind Sie mit dem Auspacken deutlich kürzer beschäftigt.

Tipp: Wenn Sie Kisten selbst nach oben tragen müssen, achten Sie darauf, diese nicht zu voll zu packen. Ein hohes Gewicht ist deutlich anstrengender zu tragen und kann dazu führen, dass Sie den ersten Abend in der neuen Wohnung erstmal mit Rückenschmerzen verbringen.

Die erste Nacht planen

Ein bisschen fühlt es sich an wie im Schullandheim, wenn Sie die erste Nacht in der neuen Wohnung verbringen. Sie sind vollkommen erschöpft vom Umzug, wahrscheinlich viel zu lang aufgeblieben und in vielen Fällen ist das Bett noch nicht mal aufgebaut. Provisorisch auf der Matratze schlafen kann aber auch spannend sein. Vergessen Sie aber nicht, was Sie in der ersten Nacht in der neuen Wohnung träumen, soll sich der Legende nach erfüllen.

Traditionell bestellen zahlreiche Menschen bei der ersten Übernachtung im neuen Heim eine Pizza, daher sollten Sie sich schonmal den Lieferservice aussuchen. Und damit Sie nicht ganz auf ein wenig Komfort verzichten müssen, ist eine kleine Tasche mit den nötigsten Utensilien äußerst praktisch. Hier gehören Messer und Gabel, aber auch Taschentücher, Servietten, Becher und zumindest Kleidung für 1 - 2 Tage hinein.

Ummelden und die Post nachholen

Eine der lästigsten Aufgaben beim Umzug ist die Ummeldung. Einen Termin bei der Behörde ausmachen oder vorbeigehen, lange warten und dann den Wohnungswechsel verkünden. Tipp: Schauen Sie doch einfach mal in Ihrer Kommune, ob Sie die Ummeldung mittlerweile digital durchführen können. Immer mehr Städte bieten das an und erleichtern Ihnen damit die Arbeit.

Damit der Briefkasten in Ihrer neuen Wohnung nicht vor Kummer und Langeweile verhungert, setzen Sie unbedingt auf einen Nachsendeantrag. Den können Sie direkt bei der Post stellen und so sichergehen, dass Ihre Post auch wirklich den Weg in Ihren Postkasten findet. Ein Nachsendeantrag ist ein halbes Jahr gültig, genug Zeit also, um Versicherungen, Banken und anderen Behörden die neue Anschrift mitzuteilen.

Tipp: Damit Sie nicht stundenlang in der Warteschleife hängen und überall anrufen müssen, hat es sich bezahlt gemacht, wenn Sie einfach eine E-Mail versenden. Achten Sie darauf, dass Sie sich die Datenänderung schriftlich bestätigen lassen.

Kein Anschluss unter dieser Nummer - das neue Internet

Nicht nur Sie, sondern auch Strom und Internet müssen umziehen. Hier hat es sich bezahlt gemacht, gleich rechtzeitig die Ummeldung zu veranlassen. Planen Sie ein, dass bei Ihrem Internetanbieter möglicherweise Wartezeiten von vier bis sechs Wochen entstehen können, bis Sie schließlich einen Termin für die Freischaltung Ihres neuen Anschlusses bekommen.

Sobald der Mietvertrag unterschrieben ist, sollten Sie also schon einmal bei Ihrem Anbieter vorfühlen, wie derzeit die Wartezeit für Termine ist. Wenn es nicht direkt zum Einzugstermin klappt, könnte ein tragbarer Funk-Router für kurze Zeit eine Alternative sein.

Der Wechsel des Stroms funktioniert in aller Regel problemlos. Wenn Sie die alte Wohnung noch renovieren müssen, können Sie ohne Problem in beiden Heimen Strom beziehen, bis dann schließlich ihr alter Vertrag ausläuft und die Lichter ausgeschaltet werden. Eine wochenlange Vorankündigung beim Stromanbieter ist nicht möglich, insbesondere dann nicht, wenn Strom in der neuen Wohnung bereits läuft.

Dieser läuft dann vermutlich noch auf Ihren Vermieter oder den Vormieter und wird beim Stromanbieter einfach auf Sie umgeschrieben.

Wenn Sie die obigen Punkte beachten, ist der Umzug weitaus stressfreier und sollte ohne Probleme über die Bühne gehen.

Ihr umzuege.de-Team

Erfahrene Profis

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
8081 + 2

Social Media

0Noch keine Kommentare