Umzugsratgeber

Heimbüro: Ohne Chaos den Umzug planen

Heimbüro: Ohne Chaos den Umzug planen
Heimbüro: Ohne Chaos den Umzug planen
© Urheber: StockSnap / pixabay.com
24.01.2019
Adrian Ministrator

Das Heimbüro wird oft vernachlässigt

Vielen dient das Heimbüro als eine Art Rumpelkammer für Dokumente, manchmal auch als Wäschezimmer oder als Gästezimmer. Dabei wird das Heimbüro ein immer wichtigerer Bestandteil deutscher Wohnungen. So wird heutzutage viel mehr von Zuhause aus gearbeitet als noch vor zehn Jahren. Und selbst wenn Sie nicht im Homeoffice arbeiten, bringt ein geordnetes Heimbüro nur Vorteile mit sich. Wichtige Dokumente sind in einem strukturierten Heimbüro leichter zugänglich und lästige Schreibarbeiten lassen sich bequemer und schneller in einem schönen Umfeld erledigen.

Die sieben wichtigsten Tipps zum Umzug des Heimbüros

Darauf sollten Sie beim Umzug Ihres Heimbüros achten:

  • Genügend Vorbereitungszeit einplanen
    Planen Sie besonders für das Heimbüro etwas mehr Zeit ein, da sich hier allerhand Dokumente befinden, die gegebenenfalls einzeln durchsortiert werden müssen, damit Sie nach dem Umzug auch alles wiederfinden können.

  • Aussortieren alter und unbrauchbarer Unterlagen
    Ein Umzug bietet einen vortrefflichen Grund, um all die Unterlagen im Heimbüro zu durchwühlen und unbrauchbaren Ballast auszusortieren. Informieren Sie sich dazu im Vorfeld, welche Unterlagen über welchen Zeitraum archiviert werden müssen.

  • Genügend Ordner bereitstellen und beschriften
    Kaufen Sie sich während der Umzugsvorbereitungen genügend Ordner, um Dokumente gegebenenfalls umsortieren zu können oder lose Blätter zu ordnen. Besonders wichtig ist es auch, die Ordner vernünftig zu beschriften.

  • Neues Heimbüro im Vorfeld planen
    Das Heimbüro sollte ein geordnetes und angenehmes Arbeiten ermöglichen, daher sollten Sie schon vor dem Umzug planen, wie Sie ihr Heimbüro gestalten werden, ob Sie die alten Möbel behalten oder etwas neues wagen. Wenn Sie im Homeoffice arbeiten, ist die Wahl des Bürostuhls besonders wichtig, da sich mit der richtigen Sitzgelegenheit Haltungsschäden und Rückenschmerzen vermeiden lassen.

  • Optimale Verpackung der Geräte
    Bürogeräte wie Drucker, Monitore und Computer sind sehr empfindlich und können bei einem Umzug schnell einen Schaden nehmen. Daher ist es enorm wichtig, diese Geräte besonders zu schützen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Im Idealfall haben Sie im Keller noch die Originalverpackung stehen, ansonsten umwickeln Sie die Geräte mit alten Handtüchern, bevor sie diese im Umzugskarton verstauen. Weitere Tipps zum Verpacken von empfindlichen Teilen finden Sie hier.

  • Beauftragung eines Umzugsunternehmen
    Wenn Sie vorhaben, ein Umzugsunternehmen zu beauftragen, sollten Sie wichtige Dokumente aus dem alten Heimbüro aussortieren und selbst transportieren. So haben Sie die wichtigsten Unterlagen immer bei sich und laufen nicht Gefahr bei Problemen mit dem Umzugsunternehmen, diese zu verlieren.

  • Möbel und Geräte auf Schäden kontrollieren
    Sie sollten unbedingt Geräte und Möbel vor und nach dem Umzug auf Schäden kontrollieren. Bei empfindlichen Gegenständen lohnt es sich auch Fotos anzufertigen. Dies ist wichtig, um die Schäden bei der Haftpflichtversicherung geltend machen zu können oder beim Umzugsunternehmen zu reklamieren. Bedenken Sie auch, dass Sie für die Reklamation von offenen Schäden maximal einen Tag nach dem Umzug Zeit haben. Bei verdeckten Schäden gewähren Ihnen die Umzugsunternehmen immerhin bis zu 14 Tagen für die Reklamation.

Viel Erfolg bei Ihrem Umzug wünscht Ihnen 

Ihr umzuege.de-Team

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
2824 + 8

Social Media

0Noch keine Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen