Umzugsratgeber

Umzugsunternehmen finden und auswählen

Umzugsunternehmen finden und auswählen
Umzugsunternehmen finden und auswählen
25.09.2018
Netti Krumbiegel

So klappt’s: Ihr Umzug mit einem Umzugsunternehmen

Sie haben sich für einen Umzug mit einem Umzugsunternehmen entschieden? Die Profis werden Sie am großen Tag und, wenn Sie wollen, auch schon davor und danach unterstützen. Es gibt ohnehin viel zu bedenken und zu planen. Die Hilfe von Experten kann Ihnen einiges erleichtern – und Ihr Umzug gelingt reibungslos.

Im ersten Schritt gilt es, ein wirklich gutes Umzugsunternehmen zu finden. Eine Möbelspedition, die Ihnen Dinge verantwortungsvoll abnimmt und den Umzugstag und das Drumherum leichter für Sie macht. Sicher haben Sie schon gehört oder selbst erfahren, dass es leider auch unseriöse Umzugsfirmen gibt, die nicht professionell und verlässlich arbeiten. Der Umzug kann dann schnell in einer Katastrophe enden. Das soll Ihnen auf keinen Fall passieren!

So finden Sie zuverlässige Umzugsunternehmen

Wenn die Kommissare im Krimi lange im Dunkeln getappt sind, heißt es hinterher oft: „Hätten sie mal die Nachbarn gefragt!“ Dieser Rat kann Ihnen auch beim Thema Umzug weiterhelfen. Fragen Sie einfach die Nachbarn, Freunde, Kollegen und Bekannte, ob sie positive Erfahrungen mit bestimmten Umzugsfirmen haben und ob sie Ihnen ein gutes Umzugsunternehmen empfehlen können.

Am besten sehen Sie sich nach einem ortsansässigen Umzugsunternehmen um. Der Anfahrtsweg zu Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus ist kurz, das spart Zeit und Kosten. Zudem haben Sie bei Unternehmen aus der Gegend bessere Chancen, dass jemand aus Ihrem Bekanntenkreis bereits Erfahrungen mit dieser Umzugsfirma gemacht hat.

Die schnelle Alternative: Sie schauen einfach in das Branchenverzeichnis auf umzuege.de. Hier finden Sie ausschließlich seriöse, verlässliche Umzugsexperten, auch in Ihrer Nähe.

Diese Punkte verraten es Ihnen

Die Qualität eines Möbelspediteurs zu erkennen, ist gar nicht so schwer. Hier verraten wir Ihnen, auf welche Punkte Sie achten sollten.

Ein gutes Umzugsunternehmen erkennen Sie an:

  • fest angestelltem Personal
  • dem Einsatz von geprüfter und gewarteter Technik und Geräten
  • umweltverträglichen Verpackungsmaterialien
  • Zertifizierungen 
  • gründlicher und umfassender Kundenberatung
  • der Erstellung eines kostenlosen, detaillierten und übersichtlichen Angebots
  • einer vorhandenen Schadensversicherung 
  • dem Besitz einer Güterkraftverkehrslizenz

Umzugsfirmen mit diesen Eigenschaften sollten Sie besser nicht beauftragen:

  • mündliche Verhandlung ohne schriftlichen Vertrag 
  • ausgewiesener Preis ohne Steuerabgabe 
  • keine Schadensversicherung vorhanden
  • fehlende Firmenadresse und kein Festnetzanschluss 
  • fehlende ordentliche Dokumente wie z.B. AGB und Haftungsbedingungen
  • extrem niedriger Schnäppchenpreis

Vergleichen Sie!

Fordern Sie mehrere Angebote von seriösen Umzugsanbietern an und vergleichen Sie diese. Ein seriöses Umzugsunternehmen prüft im Vorfeld Ihre Angaben, um Ihnen ein möglichst genaues Angebot unterbreiten zu können. Dazu gehört auch eine Besichtigung von Wohnung und Hausrat, die heute schon digital möglich ist, via Webcam oder mit speziellen Apps. Einem Pauschalangebot via Internet oder Telefon ohne vorherige Besichtigung der Wohnung und des Hausrates sollten Sie skeptisch gegenüberstehen.

Orientieren Sie sich bei Ihrer Entscheidung nicht ausschließlich am Preis, denn nicht immer entspricht der günstigste Preis der gewünschten Qualität oder dem besten Servicepaket. Prüfen Sie die Angaben des Angebots genau und fragen Sie ggfs. bei Unklarheiten nach. Nicht zu unterschätzen: Beziehen Sie auch die „weichen“ Faktoren mit ein, z. B. ob Ihr Ansprechpartner kompetent, freundlich und serviceorientiert auf Ihre Anfragen reagiert. Hören Sie nicht zuletzt auch auf Ihr Bauchgefühl – schließlich arbeiten Sie am Umzugstag mit dem Umzugspartner zusammen und vertrauen den Mitarbeitern den Transport Ihrer persönlichen Sachen an. 

Sie haben Ihren Umzugspartner gefunden? So geht es jetzt weiter

Falls im Rahmen des Angebots noch nicht geschehen, machen Sie einen Termin mit dem Umzugsunternehmen zur Begutachtung der Wohnung und des Hausrats aus. Vereinbaren Sie mit dem Umzugsunternehmen, welche Arbeiten von Ihnen übernommen werden und welche vom Umzugspartner. Dazu gehören neben Tragen, Be-/Entladen und Transport auch das Verpacken und Auspacken des kompletten Haushalts, Demontage und Montage von Mobiliar, Lampen, Gardinenstangen, Küche etc. Ist alles geklärt, schließen Sie den Umzugsvertrag mit einer komplett ausgefüllten Umzugsgutliste ab. Dann kann der Umzug losgehen! Sofern Sie das Verpacken selbst übernehmen, sollten Sie mit der Bestellung von Umzugskisten und Verpackungsmaterial starten.

Um alle Termine im Blick zu behalten und zu koordinieren, eignet sich eine detaillierte Umzugs-Checkliste. Nutzen Sie doch einfach die erprobte Checkliste von umzuege.de.

Das ist wichtig am Umzugstag

Wenn der Umzugstermin gekommen ist, sollten Sie an diese Dinge denken:

  • Sprechen Sie mit dem Teamleiter die genauen Arbeiten noch mal durch.
  • Lassen Sie sich eine Liste aller zu transportierenden Gegenstände geben und prüfen Sie diese.
  • Hängen Sie die Möbelstellpläne in den Zimmern des neuen Zuhauses auf und händigen Sie dem Teamleiter Kopien davon aus.
  • Protokollieren Sie ggfs. Schäden am Umzugsgut, der Wohnung und dem Treppenhaus und lassen Sie sich diese per Unterschrift durch die Spedition bestätigen.
  • Halten Sie Trinkgeld für die Möbelpacker bereit (Richtwert: pro Helfer ca. 10 Euro).

Gut zu wissen: Nach dem Umzug

Sicher sind Sie erst einmal froh, dass der Umzugstag bewältigt ist. Im Idealfall sind all Ihre Möbel und Ihr Hausrat unbeschadet am neuen Wohnort angekommen. Doch ein Schaden kann schnell passieren und wird häufig während des Umzugs nicht bemerkt. Bevor Sie den Umzug gedanklich abschließen, sollten Sie daher eine sorgfältige Schadensprüfung machen, mit der Sie sich im Nachhinein viel Ärger ersparen können.

Der Grund: Bei verspäteten Schadensreklamationen erlischt der Versicherungsschutz!

Prüfen Sie gleich nach dem Umzug Ihr Umzugsgut auf Vollständigkeit und reklamieren Sie fehlende Teile sofort beim Umzugsunternehmen.

Prüfen Sie Ihr Umzugsgut, die Wohnung und das Treppenhaus nochmals sorgfältig auf evtl. Schäden.

  • Offen ersichtliche Schäden müssen spätestens am Tag nach dem Umzug schriftlich (am besten per Fax) beim Spediteur reklamiert werden. Machen Sie Fotos von den Schäden. Wenn Ihr Umzugsunternehmen ortsansässig ist, bitten Sie einen Mitarbeiter, sich diese vor Ort anzuschauen. 
  • Verdeckte Schäden sind innerhalb von 14 Tagen nach dem Umzug schriftlich bei der Umzugsspedition einzureichen.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Berichten Sie gerne, wie Sie Ihr Umzugsunternehmen gefunden haben und wie der Umzug mit den Profis abgelaufen ist.

Einen angenehmen Umzug wünscht Ihnen
Ihr umzuege.de-Team

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
3170 + 9

0Noch keine Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen