Umzugsratgeber

Umzug ins Ausland – Checkliste Auswandern

Umzug ins Ausland – Checkliste Auswandern
Umzug ins Ausland – Checkliste Auswandern
© Urheber: LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com
20.04.2021
Netti Krumbiegel

Goodbye Deutschland! Sie haben sich entschlossen, es wie die Protagonisten der bekannten Doku-Soap zu handhaben – Sie wollen der Heimat den Rücken zukehren und auswandern. Doch wie genau organisiert man einen solchen Umzug und was sollte man unbedingt beachten? Zunächst spielt es kaum eine Rolle, aus welchen Gründen Sie auswandern. Ob Sie Ihren Horizont erweitern wollen, sich beruflich weiterentwickeln, ob einfach die Abenteuerlust ruft oder um neue Erfahrungen sammeln – die Organisation des Umzugs stellt die meisten Auswanderer vor ähnliche Herausforderungen. Der erste Schritt lautet immer: eine erste Unterkunft zu finden. Doch wie gehen die Vorbereitungen dann weiter?

Aus Deutschland auszuwandern, ist ein großer Schritt, der viele Änderungen mit sich bringt. Eine frühzeitige Planung bei der Organisation ist wichtig, damit Sie im Zielland möglichst problemlos in Ihr neues Leben starten können. In diesem Beitrag finden Sie wertvolle Tipps zur Planung und Organisation eines Umzugs ins Ausland.

Vorneweg gilt: Sie sollten sich im Idealfall bereits mit der Sprache und der Kultur im neuen Land auskennen. Das erleichtert den Start. Denn typische deutsche Lebensweisen müssen Sie im Ausland höchstwahrscheinlich ablegen.

Auswandern: Ausweispapiere und Visum

Selbstverständlich benötigen Sie für Ihre Auswanderung gültige Ausweispapiere. Hinzukommen Aufenthaltsgenehmigungen oder ein Visum. Die Beantragung kann lange dauern, deshalb sollten Sie sich frühestmöglich damit beschäftigen. Da sich die Bestimmungen von Land zu Land unterscheiden, bestehen keine pauschalen Fristen. In einigen Ländern wird zusätzlich neben den bereits genannten Dokumenten auch ein internationaler Führerschein verlangt. Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig, um alle Dokumente bis zur Ausreise zusammen zu haben. Außerdem müssen Sie sich bei der Meldebehörde in Deutschland abmelden – sonst droht ein Bußgeld!

Achtung: Teilweise werden für bestimmte Anträge Geburtsurkunden, Heirats- oder Scheidungsurkunden benötigt. Damit diese auch im Ausland verwendet werden können, sollten Sie beglaubigte Übersetzungen dieser Dokumente beantragen und mitnehmen.

Tipp: Ihre Abmeldebescheinigung können Sie teilweise nutzen, um bei bestehenden Verträgen vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen.

Vor dem Auswandern: Verträge kündigen

Mit Ihrer Auswanderung werden viele Verträge, die Sie im Laufe der Zeit abgeschlossen haben, überflüssig: beispielsweise Zeitschriften-Abonnements oder die Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Aber auch Telefon- und Internetanschluss sowie die Strom- und Wasserversorgung können sie sozusagen kappen. Um für den Neuanfang im Ausland finanziell möglichst gut aufgestellt zu sein, sollten Sie alle Ihre Verträge unter die Lupe nehmen. Verträge, die gekündigt werden sollten sind:

  • Abonnements (Zeitschriften, Zeitungen, etc.)
  • Vereinsmitgliedschaften
  • Fitnessstudio
  • Bahnticket
  • Telefon
  • DSL-Anschluss
  • Strom, Gas und Wasser
  • Versicherungen (prüfen Sie, ob diese im Ausland greifen. Sonst kündigen bzw. wechseln)
  • Beitragsservice bzw. GEZ/Rundfunkgebühr abmelden
  • usw.
Es lässt sich leider nicht vermeiden: Vor einer Auswanderung kommen auf einen Schlag viele Kündigungen zusammen. Den Überblick zu behalten, welche Kündigung bereits versendet und ob diese auch korrekt bestätigt wurde, frisst viel Zeit. Schieben Sie diese mühselige Arbeit zu lange vor sich her, kostet es auch noch viel Geld. Denn fast alle Verträge haben Kündigungsfristen. Halten Sie diese nicht ein, verlängert sich der entsprechende Vertrag automatisch.

Unser Tipp: Damit nichts schief geht, gibt es Unternehmen wie aboalarm, die sich um alle Kündigungen kümmern. Stellt sich ein Vertragspartner quer, klärt aboalarm alles und übernimmt sogar die Kosten der Weiterzahlung.

Arbeitserlaubnis und Bankkonto im Ausland

Bleiben Sie innerhalb der EU, müssen Sie sich selbst um eine Arbeitserlaubnis kümmern. Außerhalb der EU übernimmt dies Ihr neuer Arbeitgeber. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich trotzdem an das Auswärtige Amt zu wenden und sich dort speziell über das Land, in dem Sie eine neue Heimat suchen, beraten zu lassen.

Übrigens: Vermieter und weitere Vertragspartner im Ausland setzen ein inländisches Bankkonto voraus. Informieren Sie sich auch diesbezüglich rechtzeitig und lassen Sie sich beraten.

Versicherung und Gesundheit

Sind Sie in Ihrer neuen Heimat durch bestehende Versicherungen abgesichert? Greifen Ihre deutschen Versicherungen im Schadensfall auch im Ausland? Klären Sie diese Sachverhalte lieber im voraus, bevor es in einer Notsituation zu Problemen kommt. Lassen Sie in diesem Zuge auch Ihre Impfungen prüfen und führen Sie ggf. einen Gesundheitscheck durch, um die ersten Monate möglichst gut abgesichert zu sein.

Adressen wichtiger Ansprechpartnern heraussuchen

Finden Sie vor dem Umzug für alle Eventualitäten richtige Ansprechpartner mitsamt deren Kontaktdaten heraus und schreiben Sie sich diese so auf, dass Sie auch in den ersten Tagen, an denen eventuell noch Gepäck fehlt, auf die Adressen Zugriff haben.

  • (Auslands-) Krankenversicherung
  • Deutsche Botschaft im neuen Land
  • Autoversicherung
  • usw.

Umzug ins Ausland planen

Nehmen Sie Möbel mit? Je nach Zielland müssen diese per Container verschifft werden. Achten Sie auch auf die Zollbestimmungen! Autos und Fernsehgeräte müssen zum Beispiel verzollt werden. Ein spezialisiertes Umzugsunternehmen kann Sie entsprechend beraten. Alternativ können Sie den Deutschen Zoll kontaktieren. Die Vorteile einer Spedition sind neben der Erfahrung auch die automatische Versicherung Ihrer Güter. Bei internationalen Umzügen mit einer Spedition profitieren Sie von Expertenwissen. Die Spedition weiß genau, wie die Gegenstände so verpackt werden müssen, dass selbst ein langer, holpriger Transportweg diese nicht beschädigt. Trotzdem sollten die Umzugskosten gut kalkuliert werden. Je mehr Sie mitnehmen, desto höher werden die Transportkosten. Deshalb kann es sich lohnen, ein paar Dinge in der neuen Heimat anzuschaffen und ein paar alte Möbel in Deutschland zu verkaufen.

Auswandern mit Tieren und Pflanzen

Bei der Einführung von Tieren und Pflanzen kann es gegebenenfalls besondere Vorschriften und Quarantänebestimmungen geben. Die ausländische Vertretung in Ihrer neuen Heimat kann Ihnen weiterhelfen. Aber auch Umzugsunternehmen, die sich auf internationale Umzüge spezialisiert haben, können Ihnen oft erste Antworten geben.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit in der neuen Heimat!

Ihr umzuege.de-Team

Erfahrene Profis

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
3186 + 9

Social Media

0Noch keine Kommentare