Umzugsratgeber

Umzug mit Tieren

Umzug mit Tieren
Umzug mit Tieren
© Urheber: Lumina Images / Fotolia.com
13.03.2019
Adrian Ministrator

Dem tierischen Mitbewohner die Veränderung erleichtern

Auch wenn unsere Haustiere nicht mit uns sprechen können, zeigen sie ihren Herrchen und Frauchen doch, wie sie sich fühlen – durch ihr Verhalten. Ob Hund, Katze, Nager oder Ziervogel – Sie kennen Ihr Tier am besten und wissen, wie schwer der bevorstehende Umzug ihm fallen wird.

Auf jeden Fall ist Ihr Liebling an seine Umgebung gewohnt, in und um das Haus oder die Wohnung, und wird sich nach dem Wohnortwechsel erst wieder neu eingewöhnen und ein neues Revier erkunden müssen. Tiere spüren es, wenn Stress und Veränderung in der Luft liegen: die anstrengende Vorbereitung, das Kisten packen, der Umzugstag an sich, an dem alle mit dem Transport der Einrichtung beschäftigt sind, das Einrichten und Einleben im neuen Wohnraum. Auch für Ihren tierischen Mitbewohner bedeutet ein Umzug eine aufreibende Phase.

Grundsätzliches in aller Kürze
Für den Umzugstag gelten drei Grundgedanken, die Ihnen und Ihrem Tier die Ausnahmesituation erleichtern können:

  • Vorsicht: Denken Sie bei frei herumlaufenden Haustieren daran, dass niemand beim Umzug behindert wird. „Stolpert“ jemand z. B. beim Möbel tragen über Hund oder Katze, besteht große Verletzungsgefahr für Mensch und Tier.
  • Rücksicht: Packen und der neue Wohnort bedeutet Stress genug. Tiere sollten am besten an einem ruhigen Plätzchen vom hektischen Geschehen am Umzustag ferngehalten werden.
  • Nachsicht: Wenn Ihr Liebling dann doch einen Schaden anrichtet – üben Sie Nachsicht, das passiert schon mal.

Vertrautes gibt Sicherheit

Versuchen Sie sich in Ihr Haustier einzufühlen. Es versteht nicht, warum Sie umziehen. Der Umzug in ein neues Zuhause kann sehr verstörend für Tiere sein. Mit unseren einfachen und gut umsetzbaren Tipps erleichtern Sie Ihrem tierischen Familienmitglied den Wohnortwechsel.

Vor dem Umzug
Für Ihr Haustier ist es am besten, wenn es am Umzugstag bei einem vertrauten Menschen in Pflege ist. Wenn Sie Ihr Tier nicht zu Freunden oder einem Tiersitter geben können, legen Sie für den Umzugstag die Telefonnummer eines Tierarztes im neuen und im bisherigen Wohnort bereit – für alle Fälle – und füllen Sie einige Flaschen mit dem gewohnten Wasser ab, dass genügend für Ihr Haustier da ist. Außerdem sollten Sie ausreichend Futter, Fress- und Trinknäpfe sowie das Lieblingsspielzeug Ihres Haustiers griffbereit einpacken. Kaufen Sie kein neues Spielzeug – das vertraute, bereits gut bespielte gibt dem Tier ein Gefühl von Sicherheit.

Auch Formalitäten gehören zum Umziehen mit Tieren: Beim Umzug in eine neue Gemeinde melden Sie Ihren Hund in der alten Gemeinde ab und in der neuen Gemeinde an. Beim Umzug innerhalb einer Gemeinde genügt die Ummeldung.

Beim Umzug
Wenn Ihr Haustier am Umzugstag dabei ist, schaffen Sie einen ruhigen, sicheren Ort für Katze, Hund oder Kleintier. So bekommt Ihr Tier den Trubel am Umzugstag nicht unmittelbar mit und behindert nicht das Verladen von Möbeln und Umzugskartons. Räumen Sie am besten ein Zimmer frei, in dem nur die Näpfe, der Schlafplatz und die Toilette Ihres Haustieres stehen. Willkommen ist natürlich auch das Lieblingsspielzeug. Wenn alle Möbel und Umzugskartons im Umzugswagen verstaut sind, verlassen Sie mit Ihrem Tier in seiner Transport-Box die alte Wohnung. Machen Sie bei langen Strecken eine Pause und führen Sie Ihr Haustier wenn möglich spazieren (für Katzen gibt es spezielles Katzengeschirr).

In der neuen Wohnung setzen Sie Ihr Haustier zunächst in ein leeres Zimmer mit einem gemütlichen Schlafplatz, Näpfen und Toilette. Auch das geliebte Spielzeug oder die Kuscheldecke ist zur ersten Eingewöhnung natürlich hilfreich. Erst wenn alle Möbel und Umzugskartons in der neuen Wohnung sind, darf Hund oder Katze das neue Heim erforschen. Der Umzug mit Kleintieren wie Hamster, Meerschweinchen oder Wellensittich ist unkomplizierter. Versorgen Sie Ihre Lieblinge mit ausreichend Wasser und Futter und stellen Sie den Käfig an einen ruhigen Ort.

Nach dem Umzug
Für Ihr Tier ist alles ganz neu. Geben Sie Ihrem Haustier genügend Zeit zum Eingewöhnen im neuen Wohnraum und in der neuen Wohngegend. Kümmern Sie sich ausgiebig um Ihren Liebling – schließlich sind Sie seine Bezugsperson und das Vertrauteste im neuen Zuhause. Katzen sollten Sie frühestens einen Monat nach dem Umzug nach draußen lassen. Freigänger könnten sich sonst auf die Suche nach dem alten Revier machen und je nach Entfernung zwischen altem und neuem Wohnort verloren gehen.

Welche Erfahrungen haben Sie beim Umzug mit Ihren Haustieren gemacht? Lassen Sie uns an Ihren Tipps teilhaben.

Für Ihren Umzug mit Ihren tierischen Freunden wünschen wir Ihnen alles Gute!
Ihr umzuege.de-Team

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
7784 - 5

Social Media

0Noch keine Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen