Umzugsratgeber

So verbannen Sie schlechte Gerüche aus Ihrer Wohnung

So verbannen Sie schlechte Gerüche aus Ihrer Wohnung
So verbannen Sie schlechte Gerüche aus Ihrer Wohnung
© Urheber: diy13 / stock.adobe.com
20.08.2019
Adrian Ministrator

Wer kennt es nicht: Es stinkt in den eigenen vier Wänden! Sie möchten die unangenehmen Gerüche in ihrer Wohnung neutralisieren und verbannen?

Dann sind diese Tipps hervorragend geeignet für Ihren Haushalt. Ob Küche, Wohnzimmer, Gang oder Kinderzimmer: Muffige Gerüche sind eine unangenehme Begleiterscheinung bei Verstopfungen, Haustieren, Kalk oder anderen Gegebenheiten.

Einfache Maßnahmen bei Gerüchen in der Wohnung

Sie haben die ganze Wohnung geputzt und dennoch riecht es muffig? Aufgrund von Verstopfungen, Müll, Kalk oder Haustieren kann immer einmal ein unangenehmer Duft durch die Wohnung ziehen. Nach einer rauschenden Party am Vorabend oder einer langen Kochsession mit viel Gebratenem wäre ein langes Lüften beispielsweise ein Tipp, der nicht unterschätzt werden darf.

Dabei ist ein Kippen des Fensters zu wenig: Lüften Sie mit geöffnetem Fenster eine lange Zeit. Und öffnen Sie auch das gegenüberliegende Fenster und erzeugen Sie damit einen Zug, damit noch mehr frische Luft durch Ihre Wohnung strömt. Auch Essig als erprobtes Hausmittel kann eingesetzt werden. Sie geben einen Topf Wasser mit einigen Tropfen Essig auf den Herd und kochen diese Flüssigkeit auf. Dann verteilen Sie einige Schälchen mit dem Essigwasser in der Wohnung und lassen sie über Nacht stehen, das neutralisiert muffige Gerüche.

Der DIY Duftspender

Auch ein selbst gemachter Duftspender ist eine feine Sache. Wenn Sie erst den Übeltäter des schlechten Geruches gefunden haben, können Sie ihn direkt bekämpfen. Entnehmen Sie einer aufgeschnittenen Zitrone komplett das Fruchtfleisch und füllen Sie die ausgehöhlte Zitronenschale mit viel Salz. Dann haben Sie einen herrlichen Duftspender, den Sie dann beispielsweise im Kühlschrank oder im Gang platzieren können. Bereits nach einigen Stunden schon hat das Salz die unangenehmen Düfte neutralisiert.

Aber auch andere Methoden, wie Sie Gerüche entfernen können, sind im Internet zu finden. Diese Tipps zeigt dieser Ratgeber. Auch Orangenschalen oder Nelken helfen, die schlechten Düfte zu vertreiben. Stecken Sie hierfür einige Nelken in eine Orange und Sie haben nicht nur einen dekorativen Duftspender, sondern auch einen natürlichen.

Katzenstreu als weitere Alternative

Auch Katzenstreu hat die Eigenschaft, Gerüche zu binden. Legen sie etwas Katzenstreu in einen Strumpf und legen Sie diesen in den Schrank oder wo der Geruchsherd sein mag. Sie werden bald bemerken, dass das Katzenstreu die Gerüche nach und nach aufnimmt.

Auch den Boden Ihres Mülleimers können Sie mit Katzenstreu auslegen, wichtig ist dabei nur, dass Sie beachten, dass Sie das Streu regelmäßig wechseln müssen. Allgemein wichtig ist, dass Sie glatte Oberflächen putzen mit einem wohlriechenden Bio-Putzmittel. Dazu gehören Böden, Küchenablagen, Fensterbänke, Tische oder auch die Fliesen im Badezimmer. Auch ein leichtes Essigwasser kann dafür verwendet werden. Dann lüften Sie gründlich und ausgiebig und schon verfliegen die schlechten Gerüche.

Fazit

Muffige Gerüche in Ihrer Wohnung sind leicht zu neutralisieren. Ob in Teppichen, in Polstermöbeln oder in Ihren Räumen: Es gibt viele Möglichkeiten, die schlechten Gerüche aus Ihrer Wohnung zu entfernen. Der Teppichreiniger, der Dampfreiniger, Essigwasser oder die Zitrone sind nur einige Tipps für frische Luft in Ihrer Wohnung. Oder Sie benutzen das Katzenstreu zweckentfremdet als Geruchskiller und alles duftet wieder frisch.

Wenn die üblen Gerüche nicht aus Ihrer Wohnung kommen und alles putzen und reinigen nicht hilft, dann bleibt Ihnen meist nur die Möglichkeit des Umzugs. Finden Sie hier das passende Umzugsunternehmen in Ihrer nächsten Umgebung oder nutzen Sie bei der Planung Ihres Do-it-your-self-umzugs unsere Umzugscheckliste.

Ein gutes Gelingen wünscht Ihnen

Ihr umzuege.de Team

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
2081 - 9

Social Media

0Noch keine Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen