Umzugsratgeber

Möbelaufbau – so gelingt die Schrankmontage

Möbelaufbau – so gelingt die Schrankmontage
Möbelaufbau – so gelingt die Schrankmontage
© Urheber: maru54 / stock.adobe.com
20.05.2020
Netti Krumbiegel

In den Top Ten der tückischsten Gegenstände bei einem Umzug würde er sicherlich weit vorne liegen: der große Kleiderschrank. Die Ungetüme sind ja meist teuer, sodass man sie nicht ohne Weiteres einfach wegwerfen und durch einen neuen ersetzen möchte. Also muss der Kleiderschrank für den Umzug abgebaut und wieder aufgebaut werden. Und da taucht auch schon das erste Problem auf: Wo, bitteschön, ist nur die Anleitung abgeblieben? In der Regel auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Wie geht man es also an und was sollte beachtet werden, damit der Schrank möglichst ohne Schäden im neuen Zuhause ankommt und dort dann auch stabil steht? Diese Fragen beantworten wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Möbelaufbau: Benötigtes Werkzeug 

Wollen Sie sich – ohne Handwerker – an den Möbelabbau und Möbelaufbau sperriger, großer Möbel machen, benötigen Sie diverse Werkzeuge. Hier ist daher eine Liste jener Werkzeuge, die sich als nützlich erweisen werden. Je nach Bauart der individuellen Möbel wird natürlich nicht immer jedes Werkzeug benötigt. Kleiner Tipp: Fragen Sie Freunde oder Nachbarn, falls Ihnen das eine oder andere Werkzeug fehlt. Sie müssen nicht alles gleich kaufen, bloß um einen Schrank „umzuziehen“.

  • 1 Hammer (ca. 400g)
  • 1 Gummihammer
  • Kreuzschraubendreher in verschiedenen Durchmessern
  • Schlitzschraubendreher in verschiedenen Durchmessern
  • 1 Satz Inbusschlüssel
  • 1 Satz Torx-Schraubenschlüssel
  • 1 Satz Gabel- bzw. Ringschlüssel
  • 1 Knarre bzw. Steckschlüsselsatz
  • 1 Wasserwage
  • 1 Elektrischer Schraubendreher
  • 1 Bithalter (magnetisch)
  • 1 Bit Sortiment für den Schraubendreher
  • Unterlegkeile
  • Putzlappen

Vor dem Möbelabbau

Bevor Sie mit dem Abbau des Schranks loslegen, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen. Zunächst brauchen Sie Platz zum Abstellen der vielen unterschiedlichen Teile, aus denen der Kleiderschrank besteht. Den werden sie vermutlich erst einmal schaffen müssen. Messen Sie am besten nach, wie hoch und lang der Schrank ist, und wo Sie die größten Teile hinlegen können.

Als erstes muss der Schrank selbstverständlich komplett leergeräumt werden. Prüfen Sie außerdem, ob alle Schlösser, Scharniere usw. noch einwandfrei funktionieren.

Falls der Schrank sehr groß ist oder recht kompliziert in der Konstruktion, sollten sie die einzelnen Schrankteile kennzeichnen: immer von links nach rechts und nur auf den Innenseiten, ggf. mit Kreppband oder leicht lösbaren Aufklebern.

Tipps für Ab- und Aufbau 

  • Die Schränke und die einzelnen Schrankteile nicht über den Fußboden ziehen oder schieben.
  • Legen Sie die Schrankteile auf Decken oder anderen Schutzmaterialien ab, damit sie nicht zerkratzen. Lehnen Sie die Teile an die Wand, sollten Sie diese auch mit Decken schützen, damit am Ende weder an den Schrankteilen, noch an der Wand Schäden entstehen.
  • Treten Sie nicht in die Schränke, verwenden Sie stattdessen eine Leiter.
  • Werkzeug sollte nie in oder auf den Schränken abgelegt werden. Das erhöht das Verletzungsrisiko (außerdem sucht man sich unter Umständen „dumm und dämlich“).
  • Müssen Sie einen Hammer verwenden, legen Sie vorher unbedingt ein zusätzliches Holzbrett zum Schutz unter.
  • Bitten Sie um Hilfe und ziehen Sie weitere Hilfskräfte hinzu. Insbesondere bei den großen und sperrigen Schrankteilen kommt man um helfende Hände nicht herum.

Möbelabbau – Demontage Ihres Kleiderschranks:

Je nach System gibt es eine richtige Abbaureihenfolge. Sofern Sie noch die Aufbauanleitung haben, sollten Sie diese beim Möbelabbau als Hilfestellung verwenden.

  1. Bodenträger, Schubladen, Kleiderstangen etc. entfernen.
  2. Sichern Sie alle Kleinteile wie Schrauben und Scharniere in einem Beutel (beziehungsweise sogar in mehreren Beuteln, die Sie entsprechend beschriften sollten).
  3. Nach Möglichkeit sollten insbesondere bei Glastüren alle Beschläge (also Scharniere, Griffe und weitere herausstehende Teile) entfernt werden.
  4. Die Scharniere oder auch Bänder sollten von unten nach oben gelöst werden.
  5. Werden Klavierbänder (lange Scharniere mit mehreren Schrauben) eingesetzt, sollten diese möglichst nicht gelöst werden. Falls dies doch notwendig ist, dann immer die mittlere Schraube zuletzt entfernen.
  6. Sichern Sie außerdem die Feststellschrauben gegen Verlust. Drehen Sie diese hierzu ein oder entfernen Sie alle. Beim Entfernen der Feststellschrauben sollten diese wieder in einem beschrifteten Beutel aufbewahrt werden.

Möbelaufbau – Montage Ihres Kleiderschranks:

Auch vor der Möbelmontage muss geprüft werden, ob der Platz reicht und ob nach dem Möbelaufbau alle Schubladen und Türen ohne Probleme geöffnet werden können. Falls der Schrank in der Nähe einer Tür oder eines Fensters stehen soll, prüfen Sie vorab, ob diese nach dem Möbelaufbau noch problemlos geöffnet werden können. Gleiches gilt für Lichtschalter und Steckdosen – auch die sollten nicht blockiert werden.

  1. 1Stellen Sie die Teile dort ab, wo sie während der Montage nicht im Weg sind.
  2. Beachten Sie die korrekte Aufbaureihenfolge.
  3. Wird der Schrank im Liegen montiert, beachten Sie unbedingt die Deckenhöhe, damit der Schrank am Ende auch tatsächlich gekippt und aufgestellt werden kann.
  4. Wollen Sie den Schrank im Stehen aufbauen, bringen Sie bereits das erste Segment in Lot und Winkel.
  5. Der Möbelaufbau muss sich nach der höchsten Stelle des Fußbodens richten. Die ist maßgebend für die Ausrichtung des Schranks, damit er in Waage steht.
  6. Bringen Sie die Scharniere von oben nach unten an. Bei Klavierbändern wird die mittlere Schraube zuerst angebracht.
  7. Halten Sie ca. 2 Zentimeter (ggf. sogar mehr) Abstand zur Wand ein, damit Luft zirkulieren kann und es nicht zu Schimmelbildung kommt.
  8. Der Schrank sollte eine leichte Neigung nach hinten haben, damit sich Schranktüren nicht ungewollt öffnen können (Achtung: Über Eck aufgebaute Schränke müssen exakt im Lot stehen!).
  9. Prüfen Sie alle Türen, Schlösser und Schubladen auf einwandfreie Funktionalität.

Einstellung der Türen

Vor dem Einstellen der Türen sollten Sie prüfen, ob der Schrank im Winkel steht. Falls nicht, sollten Unterlegeplättchen oder Holzkeile verwendet werden.

Genau wie Handwerker beginnen auch Sie mit dem Einstellen am besten von der Seite her. Achten Sie dabei auf einheitliche Fugenbreiten. Die Justierschraube sollte niemals mit Gewalt gedreht werden, deshalb die Feststellschraube vorher lockern.

Höhenverstellung

Höhenverstellung

Tiefenverstellung mittels Arretierschraube

Tiefenverstellung

Seitenverstellung mittels Justierschraube

Seitenverstellung

Mit diesen Tipps und with a little help from your friends werden Ihnen Möbelabbau und Möbelaufbau Ihres Kleiderschranks bestimmt gelingen. Fehlt nur noch das Einräumen der Klamotten. Aber das ist nun ja jetzt nur noch die Kür...

Gutes Gelingen wünscht
Ihr umzuege.de-Team

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
5737 - 8

Social Media

0Noch keine Kommentare