Umzugsratgeber

Einrichtungsratgeber: Besser schlafen im neuen Heim

Einrichtungsratgeber: Besser schlafen im neuen Heim
Einrichtungsratgeber: Besser schlafen im neuen Heim
© Urheber: 2mmedia / stock.adobe.com
12.04.2021
Adrian Ministrator

Bei der Einrichtung der neuen Wohnung steht häufig das Wohnzimmer im Fokus. Schließlich werden in diesem Raum Gäste empfangen und viele Stunden des Tages verbracht. Das Schlafzimmer wird im Rahmen vieler Umzüge hingegen zweitrangig behandelt und das obwohl hier die Grundlage für wohltuenden Schlaf und somit für die Gesundheit der Bewohner geschaffen wird. Lesen Sie nachfolgend, wie Sie in Ihrem neuen Zuhause besser schlafen und maßgeblich zu Ihrem Wohlbefinden beitragen.

Keine Rumpelkammer schaffen!

Bei einem Umzug ist die Zeit oft knapp. Alle Besitztümer müssen schnellstmöglich von der alten in die neue Wohnung transportiert und dort fix verstaut werden. Nicht selten führt dieser Zeitdruck dazu, dass Kartons im Schlafzimmer zwischengelagert werden, um beispielsweise den Eingangsbereich freizuhalten. Doch genau hierbei ist ein Umdenken empfehlenswert. Denn: Ob volle Kartons, Akten, Bügelwäsche oder Staubsauger – derartige Dinge erinnern an unerledigte Aufgaben und können Schlafprobleme verursachen. Halten Sie das Schlafzimmer deshalb aufgeräumt und erklären Sie es vom ersten Tag an zu einem Ort der Ruhe und Entspannung. Strahlt der Raum eine einladende Atmosphäre aus, können Sie darin besser abschalten und Ihre Schlafqualität steigern. Lagern Sie Umzugskartons, dessen Inhalt Sie zu einem späteren Zeitpunkt ausräumen stattdessen an anderer Stelle, wo sie weniger stören. Das kann im Büro abseits des Sichtfeldes – zum Beispiel hinter dem Schreibtisch sein – im Keller oder hinter einer Vorhangstange im Eingangsbereich.

Investieren Sie in ein gesundes Schlafklima!

Die Gelegenheit eines Umzugs bietet sich an, um die Qualität des Schlafsystems kritisch zu hinterfragen. Braucht es womöglich neue Kissen und Decken, weil bei den alten Modellen die Füllungen ausgedient haben, oder ist eine neue Matratze fällig, weil die alte unter dem rückenschädlichen Hängematteneffekt leidet? Weil beim Schlafsystem ständig neue und optimierte Produkte entwickelt werden, lohnt sich ein Blick auf Angebote führender Hersteller sowie unabhängige Tests. Dank individueller Kaufratgeber können Sie sich die Entscheidung erleichtern. Worauf Sie bei der Anschaffung einer neuen Bettdecke achten sollten, erfahren Sie beispielsweise auf der Internetseite bettdecke.org. Das objektive Portal für Verbraucher hat zentrale Informationen rund um das Thema Bettdecken arrangiert und ermöglicht die Recherche nach Preis, Marke und Decken-Typ. Unter anderem können Sie sich über Produkte aus natürlichen Materialien wie Wolle, Kamelhaar und Baumwolle informieren, die ein angenehmes Schlafklima fördern können. Vorausgesetzt sie werden bedarfsgerecht ausgewählt.

Gleiches gilt übrigens beim Kauf der Matratze: Auch die Schlafunterlage sollte zum individuellen Klima-Typ passen. Gehören Sie zu denjenigen, die nachts eher frieren, könnte eine Kaltschaummatratze ideal sein. Diese Matratzen isolieren nach unten hin besser als Federkernmatratzen, die sich wiederum gut für Menschen eignen, die schnell Schwitzen. Durch die integrierten Federn sind diese Matratzen besser belüftet, sodass sie Wärme zügig abgeben.

Tipps zur Belüftung von Matratzen:

  • Lassen Sie die Matratze keinesfalls dauerhaft direkt auf dem Boden liegen, weil ansonsten Schimmel droht!
  • Ein Bettgestell (ohne Bettkästen) mit Lattenrost ist ratsam, damit Körperwärme und Feuchtigkeit durch Schweiß aus der Matratze entweichen können.
  • Bevorzugen Sie die Platzierung Ihrer Matratze auf dem Fußboden oder ist dies nach dem Umzug vorübergehend nötig, weil sich zum Beispiel die Lieferung des Betts verzögert, sollten Sie die Matratze zur Belüftung tagsüber stehend lagern und sie nicht mit einer Tagesdecke oder ähnlichem Abdecken.

Wissenswerte Kauftipps zur richtigen Matratze verrät Marktcheck unter swrfernsehen.de.

Temperatur und Sauerstoff

Gewöhnen Sie sich an, das Schlafzimmer zwischen 16 und 19 Grad Celsius zu temperieren und jeden Abend vor dem Einschlafen gründlich zu lüften. Dabei die Fenster vollständig öffnen und je nach Jahreszeit zwischen fünf und zehn Minuten Querlüften. Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 50 Prozent ist vorteilhaft.

Weniger ist mehr

Wer vor einem Umzug dazu neigte, das Schlafzimmer mit Möbeln und Dekoration regelrecht vollzustellen, sollte dies im neuen Zuhause überdenken. Wirkt der Raum beengt und überladen, kann dies das Wohlbefinden schmälern. Bleibt hingegen Freiraum, hilft das vielen beim Entspannen. Verzichten Sie für ein luftig-leichtes Ambiente beispielsweise darauf, oberhalb von Schränken Dinge abzulegen oder jegliche Zwischenräume zwischen Bett und Kleiderschrank mit Kleinmöbeln zu füllen.

Platzieren Sie stattdessen nur die nötigsten Möbelstücke und setzen Sie Dekoratives sparsam ein! Inspirierende Anregungen für eine stilvolle Schlafzimmereinrichtung finden Sie unter haus.de – einem Onlinemagazin zu den Themen Bauen, Wohnen und Garten. Im Beitrag erfahren Sie Details über Farben, Clean Sleeping und vieles mehr.

Tipp: Auch in Sachen Elektronik ist im Schlafzimmer Verzicht empfehlenswert. Je weniger Elektrogeräte Sie platzieren, desto besser. Im Idealfall stellen Sie weder Fernsehgeräte auf noch nutzen Sie im Schlafraum Mobilgeräte. Lassen Sie sich nicht von Ihrem Smartphone, sondern von einem batteriebetriebenen Wecker wecken! So umgehen Sie gleichzeitig die Versuchung vor dem Einschlafen Nachrichten mit dem mobilen Gerät zu checken und schützen sich selbst vor dem blauen Bildschirmlicht, das unnötig wach hält.

Textilien und Licht für stimmungsvolle Schlafräume

Egal, ob Sie abends noch gerne lesen, meditieren oder Ihre Abendroutine anderweitig gestalten: Die allgemeine Atmosphäre im Schlafzimmer kann Ihre Stimmung positiv beeinflussen. Fühlen Sie sich darin auf Anhieb wohl, ist das eine elementare Voraussetzung für guten Schlaf. Mit ausgewählten Textilien und einer angenehmen Beleuchtung können Sie das Ambiente optimieren. Lampen sollten generell blendfrei sein und mit Leuchtmitteln ausgestattet werden, die eine warmweiße Lichtfarbe erzeugen. Letztere taucht Ihr Schlafzimmer in ein behagliches Licht mit Wohlfühlfaktor.

Ihr umzuege.de Team

Erfahrene Profis

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
1389 - 2

Social Media

0Noch keine Kommentare