Umzugsratgeber

Ausmisten und Aufräumen im Trend

Ausmisten und Aufräumen im Trend
Ausmisten und Aufräumen im Trend
© Urheber: kostikovanata / Fotolia.com
03.04.2019
Netti Krumbiegel

Was total unspektakulär und langweilig klingt, ist derzeit der Trend schlechthin! Das Thema Ausmisten ist in aller Munde und durch den Streaming-Dienst Netflix jetzt auch in aller Leute Wohnzimmer. Die Netflix-TV-Serie „Aufräumen“ mit der Japanerin Marie Kondo hat auch in Deutschland eine ganze Aufräum-Welle ausgelöst. Nichts wie ran an den Hausstand! Denn sich trennen ist total „in“.

Sie haben noch nichts davon gehört? Hier eine Kurzinfo: Marie Kondo ist eine Aufräum-Expertin, die in ihrem Buch und mittlerweile in ihrer eigenen TV-Serie hilfreiche Tipps zum Ausmisten gibt. Ihr Grundgedanke: Man soll nur das behalten, was einen glücklich macht. Löst etwas von Ihrem Besitz nicht einmal ein ganz kleines Glücksgefühl in Ihnen aus, muss es raus. Ein gutes Konzept, finden wir.

Jetzt, da Sie Marie Kondo kennen und diesen Beitrag über das Aufräumen und Ausmisten schon bis zu dieser Stelle gelesen haben, möchten wir Sie für Ihre Motivation loben. Sie haben also wirklich Interesse daran, auch in Ihrem Zuhause etwas mehr Ordnung zu schaffen. Wir möchten Sie unterstützen und ermutigen, denn mit ein paar Tricks fällt es Ihnen sicher leichter, langfristig Ordnung zu halten.

1. Der richtige Zeitpunkt

Den gibt es bekanntlich einfach nicht. Darum: Warten Sie auf keinen speziellen Anlass, denn das schiebt die Dinge nur auf – die Arbeit wird (leider) trotzdem nicht weniger. Es gibt allerdings sehr wohl ein paar Gelegenheiten, zu denen sich das Ausmisten besonders anbietet. Der berühmte Frühjahrsputz zum Beispiel. Nach dem kalten Winter ist es eine Wohltat für uns und unsere Wohnung, wenn diese einmal kräftig gereinigt, entrümpelt und neu geordnet wird. Befreien Sie Ihre Schränke von unnötigem Ballast, dann kann der unbeschwerte Sommer kommen.

Ein noch besserer Zeitpunkt? Vor jedem Umzug!
Unser Tipp: Wenn es Ihre Zeitplanung erlaubt, nutzen Sie den Neubeginn eines Umzugs. Misten Sie noch in der alten Wohnung ordentlich aus! Packen Sie Dinge, die Sie nicht mehr benötigen, gar nicht erst in Umzugskartons ein. Der ganze Ballast müsste sonst unnötig geschleppt werden, um dann beim Einsortieren der Schränke in den meisten Fällen doch seinen Weg in den Müll zu finden.

2. Der Plan

Machen Sie sich einen Plan und gehen Sie systematisch vor. Das klingt übertrieben, langweilig, mühsam, kompliziert? Das alles ist es aber nicht und es lohnt sich wirklich, versprochen! Bevor Sie mit dem Aufräumen oder Ausmisten anfangen, planen Sie, wie Sie vorgehen möchten. In Ihrer Planung halten Sie nicht nur fest, welches Zimmer Sie angehen wollen, sondern auch die einzelnen Bereiche des Zimmers. Hier ein Beispiel für das Wohnzimmer:

  • Unterlagen sortieren und ausmisten
  • Vasen und Geschirr aussortieren und entsorgen 
  • Süßigkeiten-Fach auf Haltbarkeiten prüfen und ausmisten
  • Dekoration aussortieren und neu ordnen
  • Schränke von außen und innen wischen 
  • Gardinen waschen 
  • ...

Ein Zimmer besteht aus vielen Bereichen und daher aus vielen einzelnen Aufgaben – das zeigt unser Beispiel. Wenn Sie planlos einfach irgendwo anfangen, dann endet die Aktion meist in einem Chaos. Man trifft während des Aufräumens auf immer noch mehr Dinge, die man machen möchte. Am Ende verliert man sich völlig in Details und ist schnell überfordert. Die unvermeidbare Konsequenz: keine Lust mehr.

Geben Sie der Variante mit dem Plan eine Chance. Sie werden sehen, mit einem konkreten Plan können Sie Schritt für Schritt erledigen, was Sie sich vorgenommen haben. Ein weiterer Vorteil: Für echte Aufräum-Fans, und die, die es werden wollen, gibt es keine schönere Belohnung, als die erledigten Aufgaben auf dem Plan voller Genuss durchzustreichen. Probieren Sie es aus!

3. Freiräume nutzen 

Die Altlasten sind alle weg? Marie Kondo wäre stolz auf Sie, denn jeder Gegenstand in Ihrem Umfeld macht sie froh? Gut gemacht! Nach der großen Trennung können Sie den neu gewonnen Platz nutzen – oder sich einfach an mehr Luft und Überblick freuen.

Genau jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt für einen Umzug. Denn unnötige Staubfänger, Ungenutztes, Abgenutztes, Ungewolltes, Abgelaufenes und vieles andere mehr wird Sie weder beim Umzug noch in Ihrer neuen Wohnung belasten.

Frisch ausgemistet zieht es sich besser um! Besonders schnell klappt Ihr Umzug, wenn Ihnen dabei unsere Profis unter die Arme greifen. Finden Sie Ihr passendes Umzugsunternehmen.

Sie haben weitere gute Tipps? Dann lassen Sie uns diese gerne in den Kommentaren da. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Ausmisten!
Ihr umzuege.de-Team

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
4723 + 3

Social Media

0Noch keine Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen